Cooking, fünf

Jetzt wieder mal was zum Kochen.

Über den Sommer hab ich fast gar nicht gekocht. Einerseits wars zu heiß, andererseits war dieses ganze Übersiedlungsding, da hatte man hier keine Zutaten mehr und da noch keine und bis dann alle Töpfe und Pfannen übersiedelt waren etc. Ihr kennt das. Jedenfalls ist mir das Kochen schon richtig abgegangen.

Ab Mitte September gings dann wieder richtig los. Ich habe Picatta milanese perfektioniert (die ideale Hitzestufe in der Pfanne gefunden) und nachdem es eine von Adrians Lieblingsspeisen ist, gab es das praktisch jede Woche. Aufgrund des Biobauerhofes ums Eck gab es auch jede Woche Kürbiscremesuppe (ich weiß nicht, liegt es an den Biokürbissen, aber plötzlich schmeckt die mir?) und gestern Brokkolicremesuppe.

Eine Frage an die versierten KöchInnen: ist es mit Gemüsecremesuppe so, dass man sagen kann, kann man eine kochen, kann man alle kochen? Ich habe bei der Brokkolisuppe jedenfalls genau dasselbe Rezept angewendet wie bei Kürbis. Und es schmeckt echt gut so!

Faschierte Laibchen gabs in der letzten Zeit auch häufig und neu: Semmelknödel mit Championssauce. Die Knödel sind nicht ganz einfach, beim ersten Mal waren sie etwas zu weich, ich hab zuwenig Mehl verwendet, aber beim zweiten Versuch sind sie geglückt. Nur muss ich Adrian alle Petersilienreste raus zupfen. Aber ich finde, die gehören schon mitgekocht. Schmeckt irgendwie gschmackiger.

Und jedesmal, wenn ich etwas neues koche und der Mann kostet, fragt er mich, wieso ich die ersten 20 Jahre unserer Beziehung kaum gekocht habe. Manchmal muss die Zeit einfach erst reif dafür werden!

10 Kommentare

  1. MissXoxolat sagt:

    Es schreibt sich übrigens Piccata 😉 Hab ich selbst aber noch nie probiert. Die Kombination aus Schnitzel und Nudeln mit Pastasauce finde ich irgendwie komisch.

    Für Gemüsesuppen hab ich überhaupt kein richtiges Rezept. Ich nehm immer Gemüse soviel ich halt verwenden will und giess das mit Wasser/Suppe auf, bis die Konsistenz passt. Mit der Zeit hab ich schon ein Gefühl bekommen, wieviel Suppe ich etwa für das Gemüse brauche.

    Semmelknödel bring ich gar nicht richtig zusammen – zumindest in Knödelform. Im Huhn schmeckt’s immer super lecker. Aber die Knödel wollen nie!

    Und was das Kochen betrifft: ich freu mich, dass der Mr. endlich auch meine Sachen probiert! =D

  2. Irene sagt:

    … und wann kommen die Desserts dran?

  3. Andrea sagt:

    Ja, die Gemüsecremesuppen kann man fast alle gleich zubereiten…und sie schmecken alle so gut, gerade wenns draußen kalt wird. Freu mich schon auf meine nächsten Suppen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

you're a human, aren't you? *