Kännchen und Fratzen

Wieder einmal kann ich über Berichte in Medien über Geboren in Bozen erzählen. Zum einen war ich sehr überrascht, vor einigen Woche eine Rezension von jemand zu lesen, den ich überhaupt nicht kenne und bei dem bzw. derjenigen ich gar nicht weiß, wie sie auf mein Buch gekommen ist. Wie auch immer, die Rezension läuft unter “Winterlektüre” und mein Roman kommt eigentlich ganz gut weg (vier von fünf Sterne! Besser als Gone Girl von Gillian Flynn)!

Dann hatte ich vor kurzem noch das Vergnügen, für das österreichische Magazin Fratz und Co. etwas über Frühgeburten schreiben zu dürfen. Mein Buch wurde  im Zuge dessen auch empfohlen. Darüber habe ich mich sehr gefreut.

09.03.15 - 3

Das Heft kann man auch online durchblättern.

2 Kommentare

  1. Wie ich auf das Buch gekommen bin? Ich habe einfach durch die letzten 100 Kindle-Topseller geblättert, glaube ich. Irgendwo kam dann “Geboren in Bozen”. Es las sich ganz gut an. Da habe ich’s gekauft.

    Und ja: wirklich prima.
    Schöner, schlichter Stil.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

you're a human, aren't you? *