Beyonce

Diese Woche hat Beyonce das Internet kaputt gemacht mit ihrer Meldung, dass sie Zwillinge erwartet.

Also nicht mit der Meldung alleine, sondern mit dem dazupassenden Foto, das sie auf Instagram geteilt hat. Nachdem es bei ihrer letzten Schwangerschaft Spekulationen gab, sie hätte das Kind gar nicht selber ausgetragen, dachte sie wohl diesmal lieber keine Missverständnisse aufkommen lassen. Die Präsentation ihres Bauches stieß auf, nun ja, geteilte Reaktionen. Der grüne Schleier, die farblich nicht direkt aufeinander abgestimmte Unterwäsche, die möglicherweise einen Hinweis auf die Geschlechter der Zwillinge gibt (O-Ton einer Twitter-Userin: Oh super, ich dachte nur bei mir passt das nie zusammen), das Blumenarrangement im Hintergrund.

Was hat das eigentlich alles zu bedeuten? In erster Linie wohl, dass Beyonce gerne im Zentrum der Aufmerksamkeit steht, um es vorsichtig zu sagen. Und wie beim Betrachten eines guten Kunstwerks ist man irritiert und kann irgendwie nicht aufhören, sich das Bild anzusehen und versuchen, es zu deuten. Es ist keine Mater dolorosa Darstellung, keine “heilige Familie” – Jay Z. und die Tochter fehlen. Ein bisschen was hat es von Lana del Rey, durch die Kunstblumen, finde ich. Auch Journalisten haben sich so ihre Gedanken gemacht, es erscheinen tatsächlich Artikel zb im Guardian, die sich aus kunsthistorischer Sicht mit diesem Foto beschäftigten. Das ist ja irgendwie schon sehr schräg, aber auch interessant.

Was noch auffällt, entgegen der Lyrics einer ihrer Songs trägt Beyonce keinen Ring. Und auch sonst keinerlei Schmuck oder Statussymbole. Das ist für jemanden, der den Nimbus “independent woman” vor allem über Kaufkraft definiert, beinahe schon ein antikapitalistsiches Statement. Harhar.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

you're a human, aren't you? *