almis personal blog

nach der bescherung

weihnachten zweitausendacht war etwas ganz besonderes. 

es ist schön, sein kind zu erleben, wenn es hochinteressiert dem familären gesang lauscht und die kerzen bestaunt. es ist schön, das kind davon abzuhalten zu müssen, den christbaum umzuwerfen, weil es schön ist, dass das kind es schon aus eigener kraft kann. es ist überhaupt schön, erstmals seinen eigenen baum zu haben. und zu beginnen, seine eigene weihnachtstradition zu begründen.

ich habe mich sehr über einen digitalen bilderrahmen gefreut und über einen tag in der therme (plus organisiertem großeltern-babysittingteam für die zeit). ich habe ihm – völlig uneigennützig natürlich (harhar) – die pedro almodovar filmcollection geschenkt (logischer nachfolger von kubrik, jarmusch und best of süddeutsche-collection in den letzten jahren). ich hatte ja den eindruck, schon sehr viel von almodovar gesehen zu haben, aber letztendlich war das bisher doch nur live flesh (sehr erotisch) und volver (tolle penelope cruz). ich habe aber filmen am rande des nervenzusammenbruchs gelesen und bin so schon tiefer in die gedankenwelt des spanischen regisseurs eingetaucht.

am 24. nachts einen teil (den finnischen) von night on earth im tv erwischt, eine doku über ein zirkusfestival gesehen (und wiederum gemerkt, mit zirkus nichts anfangen zu können). dazu tee getrunken. 

25. und 26. weiter gefeiert, gegessen, etwas an der luft gewesen, und – was adrian betrifft – die geschenke (besonders kleines auto, xylophon, und nachziehbare katze) bespielt.

am 27. dann morgens schon nach linsberg in die relativ neue asiatherme bei wien gestartet. wo eher wenig los war, wahrscheinlich wegen urlaubszeit bzw. exzessivem geschenkeumtausch. bei leichtem schneefall im außenbecken relaxt. im haar des anderen erstmals die winzigen schneekristalle bewusst wahrgenommen, die einige minuten aushalten, bevor sie schmelzen. gut gegessen, gelesen, geschlafen, geredet, kaffee getrunken. nochmal ins wasser. das war toll und sehr entspannend.

heute: schönbrunn, schloßpark. kalt, aber sehr sonnig.

ich könnte eigentlich schon wieder. aber jetzt kommt mal silvester.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

eleven − 5 =