almis personal blog

aua

ich habe bei der geburt meines kindes keine schmerzmittel gebraucht, also brauch ich doch bitte beim bohren an einem kaputten zahn wohl auch keine spritze.

finde den fehler.

na ja, selbstverständlich gibt es da ein paar unterschiede. erstens wurde mir bei der geburt kein foto vom geschehen mittels riesigen monitors vor die nase gesetzt (und dafür danke ich herzlich). zweitens schrumpft mein gehirn vor einem zahnarztbesuch nicht wie in einer schwangerschaft, um die schmerztoleranz zu erhöhen. und drittens werde ich beim zahnarzt nach der behandlung auch nicht mit dem tollsten geschenk der welt belohnt.

fazit: das heute war wirklich schmerzhaft. ich habe es tapfer ertragen. um nachher, als nur noch eine füllung eingesetzt wurde, einen kreislaufkollaps zu erleiden. und das im liegen. man glaubt gar nicht, wie weit man den kopf in einem zahnarztstuhl nach unten buggsieren kann und die beine nach oben. nach ein paar schlucken wasser und tätscheln meiner hand ging es mir aber gleich wieder besser.

trotzdem werde ich mich wohl nächstes mal doch lieber für die spritze entscheiden.

5 comments

  1. Das erinnert mich verdammt an meine Wurzelbehandlung…
    Zahn(arzt)schmerzen sind doch echt das fieseste! Und vorallem kann man sich an die immer erinnern, im Gegensatz zu den Geburtsschmerzen (obwohl die auch nicht ohne waren)…
    Aber du hast es hinter dir – ich hab’s noch vor mir (und noch nicht mal einen Termin)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

5 × 4 =