almis personal blog

Zweiunszwanzig Jahre

Heute sind Mr. Almi und ich 22 Jahre zusammen.

Das ist schon eine ziemliche lange Zeit. Wir sind miteinander erwachsen geworden. Und vieles hat sich grundlegend verändert, seit der Schullandwoche 1991 in Mauterndorf, als er mich zum Tanzen aufgefordert hat und unsere Mitschüler dann Drive und Sacrifice und When I need you weitersangen, weil wir die Tanzfläche nicht mehr verlassen wollten. Es war dieser Sleepless in Seattle Moment: Magie.

Wir leben übrigens nicht unter einem Glassturz, wir streiten uns, wir haben Probleme und Krisen, auch wenn manche das nicht wahrhaben wollen, weil wir das meistens mit uns selbst ausmachen. Und ich glaube an Freiheit. Es ist wie bei Kindern, am Anfang braucht die Beziehung Wurzeln, Sicherheit ein festes Fundament und dann irgendwann Flügel. Irgendwann muss man loslassen, im Bewusstsein, dass der Andere trotzdem noch da ist.

Das Schwierigste in all diesen Jahren war unsere Familiengründung. Besonders die Ereignisse vor fast sechs Jahren. Dass er mich gefüttert hat, als ich mich nicht aufsetzen konnte, dass er immer Hoffnung und Optimismus ausstrahlte, als ich dazu nicht mehr fähig war, das werde ich nie vergessen.

Aber eigentlich sollte das ja ein fröhlicher Eintrag sein. Denn ich bin glücklich.

11 comments

  1. Ein toller Eintrag, ich bin froh, dass du diese Gedanken mit uns teilst! Und ich glaube, dass er sehr ehrlich ist, was ich besonders schätze. In diesem Sinne: auf die nächsten 22 Jahre mit Höhen und Tiefen, glücklichen und weniger schönen Momenten, Krisen und Hochmomenten! Alles Gute euch! 😀

      1. Ich hatte noch vergessen zu präzisieren: ich wunsche euch möglichst viele schöne Momente und Hochgefühle, und möglichst wenige (und wenn, dann nur klitzekleine) Probleme und Krisen! 😀

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

19 − 5 =