almis personal blog

michelangelo

am bahnhof in brixen höre ich täglich folgende ansage "meines" zuges, dem eurocity 85, michelangelo:

il eurocity (gesprochen: e-uuro-city) 85 proviente da brennero e diretto a roma termini arriva al binaro 2. ferma a bolzano, trento, rovereto, verona porta nuova, bologna centrale, prato centrale, firenze santa maria novella, arezzo. schöne übersetzung: er kommt von brenner und wird auf gleis zwei halten und von dort weiterfahren. ja was denn sonst? grins.

dieser zug kommt eigentlich aus münchen – bzw. monaco (im ersten augenblick: hä? monaco?) – und fährt in die hauptstadt. beim hören der klingenden namen wird einem fast ein wenig romantisch zumute, wenn man dran denkt, an jedem dieser orte aussteigen und luft schnappen zu können. die romantik des augenblicks wird allerdings je zerstört, wenn man den zug betritt und zusammen mit den anderen passagieren zu einer kleinen völkerwanderung aufbricht, um einen freien platz zu suchen. wohlgemerkt zu suchen, nicht zu finden. aber wozu gibt es denn diese kleinen, gemütlichen "klappsessel" auf den gängen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

five + eight =