almis personal blog

those voices at night, sometimes

bei uns im auto laufen immer noch die killers in heavy rotation. derzeit alternierend mit muse. 

nun ist das video zu spaceman erschienen und man hat ja zuerst mal immer etwas bammel, ein video zu einem song zu sehen, den man liebt. manchmal kann einem das video den song versauen. nämlich insbesondere dann, wenn es eine völlig andere stimmung vermittelt, als der, die man beim bloßen zuhören empfunden hat. so geschehen mit the hardest part von coldplay. dabei muss ich jetzt immer ans frühstücksfernsehen denken. keine ahnung wem sowas einfällt.

bei spaceman ist das gottseidank anders. das video ist gleichermaßen weird wie unspektakulär. brandon flowers durchwandert in einem bizarren roten kostüm (das irgendwie freddie mercury schreit) eine art von gigantischer geburtstagstorte aus stahl, auf der sich alle möglichen menschen in noch bizarreren und bunten kostümen (die irgendwie dirk bach in der dschunglshow schreien) tummeln. das alles in der wüste, zumindest meiner vorstellung nacht. und bei nacht. das ergibt eine großartige athmosphäre obwohl, wie schon erwähnt, eigentlich nichts passiert. 

ist das ganz hinten, am horizont vegas? die nächte in der mojave wüste, wenn die coyoten heulen und man in einem pool mitten im nirgendwo badet, ein gewitter ganz in der nähe sieht und das gefühl hat, für einen ganz kurzen moment der mittelpunkt des universums zu sein. und dort im pool jemanden sagen zu hören: wenn jetzt mein leben zuende wäre, es wäre ok, denn jetzt bin ich vollkommen glücklich. brandon flowers hat genau sechs tage vor uns geheiratet (da waren wir noch in san francisco). natürlich nicht in vegas, das wäre für ihn ja nichts besonderes. ob er wohl auch dauernd gefragt wurde, wie denn es denn so wäre, verheiratet zu sein? und was er wohl geantwortet hat?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

thirteen − six =