almis personal blog

hedonism

im gymnasium hat eine schulkollegin einmal ein referat zum thema: "war epikur ein epikureer?" gehalten. ich habe keine ahnung mehr, was ihr fazit war – wahrscheinlich "nein", denn warum sonst die frage – aber da epikureer manchmal als genussmenschen bezeichnet werden, bin ich wohl einer. und ich liebe wochenende wie das vergangene.

freitag abend hatten wir wieder sturmfrei und waren aus. pokern mit freunden. ich wurde erstaunlicherweise zweite. im heads up verliere ich allerdings immer noch die nerven und gehe wohl zuwenig risiko ein. oder habe kein pokerface. ich weiß es nicht genau. jedenfalls war es ein langer, lauer und lustiger abend.

samstag dann bis neun uhr ausgeschlafen und mit einem ohrwurm auf den lippen zum frühstück: i am not a saint, but i am not a sinner. now everything is cool as long as i am getting thinner. lily allen ironisch. dann kommt adrian nachhause und wir blödeln herum. am nachmittag machen wir eine runde mit dem neuen auto (es muss schließlich eingefahren werden) – zu toys ‘r us. adrian soll auch einen fahrbaren untersatz bekommen. wir lassen ihn einige bobbycars probefahren aber nichts begeistert ihn so wirklich. er hat allerdings interesse an einem sponge bob poster (hängt nun in seinem zimmer). anschließend ins helenental. wenn man nach hinterbrühl wieder auf die autobahn auffährt, hat man einen beeindruckenden blick über wien, das zum greifen nahe aussieht. 

am sonntag ist es warm, der himmel ist blau. am nachmittag sind wir eingeladen. wir sitzen draußen, essen tichy eismarillenknödel und schokobusserl, dazu himbeeren und erdbeeren und trinken cappucino. adrian hat viel zu entdecken. man muss ein auge drauf haben, dass er nicht die ganze terasse auf den kopf stellt. kaum zu glauben, dass er vor einem jahr noch so winzig war, sich von milch ernährte und ausschließlich getragen wurde. es ist toll, wie selbstständig er schon ist. muss da immer an lost in translation denken, wo bil murray über das kinder-haben sagt: "your life as you know it, is gone. never to return again. but they learn how to walk and they learn how to talk – and you want to be with them." auch die gastgeber haben da was zu feiern. ich freue mich total.

bei der heimfahrt hören wie die virgins. love is colder than death. ein smoother ohrwurm. und die sonne geht gerade unter.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

seven + six =