almis personal blog

love stories

als ich mit 12 oder 13 jahren zum ersten mal den film love story sah – an einem nachmittag nach der schule, bei meiner damals besten freundin b. – war ich irgendwie enttäuscht. 

der titel hatte bei mir sehr hohe erwartungen geweckt, ich hatte mir vorgestellt, in dem film eine perfekte beziehung kennenlernen und diese beobachten zu können. in dem alter in dem wir waren, hat man ja auf der einen seite noch wenig oder gar keine erfahrungen mit dem thema partnerschaft, auf der anderen seite gibt es praktisch nichts, das einen mehr interessiert. b. hatte damals von ihrer verstorbenen großmutter eine wohnung geerbt und wir malten uns aus, dass wir beide diese gemeinsam renovieren würden und später, mit unseren damals noch fiktiven boyfriends, als "hideaway" verwenden würden. aus den plänen wurde natürlich nichts. aber zurück zur love story

oliver (ryan o neal) und jennifer (ali mac graw) lernen sich auf völlig unspektakuläre weise auf der uni kennen, die beiden sind sehr unterschiedlich. oliver ist aus reichem haus, sportlich begabt und in seinem jura-studium nicht besonders ehrgeizig. jennifer dagegen kommt aus bescheidenen verhältnissen, ist kulturell interessiert, eine talentierte musikerin und nimmt ihre ausbildung sehr ernst. aufgrund ihrer gegensätzlichkeit ist ihre beziehung über weite strecken sehr salopp, humorvoll und auch liberal. das bleibt auch so als sie heiraten und eine familie gründen wollen, also schon in jungen jahren einen eher konventionellen weg gehen.

im prinzip hat mich an love story lange gestört, dass die partnerschaft von oliver und jennifer so klischeefrei ist. dass beide partner so selbstbestimmt bleiben. dass man ihre liebe nicht an äußerlichkeiten erkennt. ein paar jahre später fand ich gerade das gut und der film ist – trotz seines wohl bekannten endes – undramatisch, unsentimental. eine liebe absolut unverkitscht darzustellen ist gar nicht so einfach. eigentlich wollte ich heute ja über ein paar songs bloggen, in denen das thema liebe auch unkonventionell behandelt wird, aber jetzt habe ich mich verzettelt. mache das ein anderes mal.

noch was zu love story – das populärste zitat des films lautet: "love means never having to say you’re sorry." ich denke bis heute darüber nach, ob man das so sagen kann. an manchen tagen tendiere ich zu ja, an anderen zu nein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

19 − four =