almis personal blog

buegelsendung

heute ist die dritte staffel von teenager werden mütter auf atv zuende gegangen. jaja, das ist natürlich irgendwie trash-tv (und ich sehe es auch nur zum bügeln!), aber zu meiner verteidigung muss ich sagen, dass sehr viele intellektuelle in meinem umfeld diese sendung auch konsumieren. ehrlich. irgendeine von den zahlreichen atv-trash dokus (bauer sucht frau, das geschäft mit der liebe, die lugners) sieht praktisch jeder wiener, das gehört schon fast zum guten ton. harhar.

mit freundinnen, die schon kinder haben, unterhalte ich mich besonders gerne über die teenage-mums-sendungen. die jungen mütter werden während der schwangerschaft, bei der geburt (oft sehr explizit) und auch dann später im umgang mit ihren babys gezeigt. wenn männer zusehen, dann verschwinden sie relativ oft kurz bevor ein neuer erdenbürger das licht der welt erblickt. frauen haben dagegen das dringende bedürfnis, sich – quasi inspiriert – über das eigene geburtserlebnis auszutauschen, allein es fehlt dann der gesprächspartner slash augenzeuge. oder der gesprächspartner slash augenzeuge verhält sich wie ein dringend tatverdächtiger in einem polizeiverhör: er kann sich an nichts mehr erinnern und will keinesfalls irgendetwas ohne seinen anwalt sagen.

interessant fand ich in dieser staffel die aussage einer hebamme: sie meinte, dass es ein sicheres zeichen dafür gäbe, dass das baby binnen der nächsten ein bis zwei wehen zur welt kommen werde und zwar dann, wenn die mutter sagt: "ich kann nicht mehr". das finde ich deswegen interessant, weil es bei ganz genauso war. und wenn einem dann alle anwesenden (bei mir sicher sieben oder acht personen) versichern, dass es gleich geschafft ist, dann glaubt man es trotzdem nicht: die wollen mich doch alle nur bei laune halten…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 × three =