almis personal blog

von fluessen und baechen

die u2 in wien wurde wieder mal ausgebaut – leider zu spät für mich und meine monatlichen fahrten in smz-ost nähe. die betreffende station heißt übrigens nicht smz ost, sondern donauspital (was, sind wir uns ehrlich, auch viel besser klingt).

so schnell werd ich jetzt nicht mehr in den 22. bezirk, also nach transdanubien kommen. aber der falter hat den ausbau zum anlass genommen, ein bisschen zu sinnieren:

"ach wie schön. wien hat jetzt eine u-bahn station, die donaumarina heißt. namensgeber ist ein kleines jachthäfelchen, das in einer postindustriell-asphaltkargen ufergegend nicht weiter auffällt. insofern ist der name donaumarina eigentlich nicht gerechtfertigt. (…) aber donaumarina klingt so hübsch. als würde den wienern dieser gottverlassene jachthafen schon irgendwann aufgefallen sein. als wüssten sie irgendetwas mit ihren gewässern anzufangen. als gäbe es hier leben, treiben, eine promenade. zwar verirren sich in wahrheit nur ein paar jogger mit hauptallee-koller und radfahren mit donaueschingen-delta ambition an diesen flecken – aber was solls."

irgendwie macht mich das fast neugierig. und erinnert an das neue einkaufszentrum in liesing (auf der andere seite von wien, im süden gelegen), das sich großspurig riverside nennt. anspielend auf den liesingbach.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

2 + eight =