almis personal blog

new years eve

zu silvester haben wir voriges jahr bis quasi zur letzten minute nichts geplant gehabt. und dann verlief der abend doch perfekt.

haben uns um sechzehn uhr mit oma und bekannten mit enkelkind beim cafe sacher getroffen, um die innenstadt unsicher zu machen. silvester in wien ist ein eigenes kapitel. das letzte mal war ich vor ca. zehn jahren in der innenstadt und da wars vor allem eines: laut. und man musste bei jedem schritt aufpassen, nicht von irgendwelchen böllern verletzt zu werden. mittlerweile sind kracher ausdrücklich verboten- was aber in wien noch nichts heißen muss, bei uns gibt es auch pseudo-rauchfreie lokal en masse. aber das mit den böllern funktioniert offensichtlich wirklich, nicht einen gehört. menschenmassen waren natürlich trotzdem unterwegs, zumindest am offiziellen silvesterpfad. in den nebengassen ging es eher ruhig zu.

für die kinder gabs luftballon-kunstwerke: adrian wünschte sich ein herz, das mädchen bekam einen blumenstrauß und bei der ö3 bühne geschah das unfassbare, ich hörte erstmals heuer öffentlich last christmas. und die leute gingen dazu voll ab, vor allem im vergleich zu mariah carrey, die vorher trällerte (natürlich aus der konserve). gegen sechs verließen wir die innenstadt in richtung 9. bezirk. beim aussteigen aus der straßenbahn wars dort völlig ruhig und menschenleer. im lokal eines bekannten war wenig los, weshalb die gesellschaft bald geschlossen wurde und nur noch insider kamen. nach leckerem essen wurden mehrere flaschen sekt spendiert, was mir zum verhängnis wurde: schon weit vor mitternacht beschwipst und magendrücken. aber sehr lustig wars.

kurz vor 23.30 waren wir dann wieder daheim – das feuerwerk sehen wir uns natürlich zuhause an, denn wie eine freundin mir mailte: “favoriten explodiert” (wie eh jedes jahr). was adrian allerdings recht egal war, der sich aufs sofa legte und punkt 23.40 einpennte. um mitternacht haben wir ihn aber nochmal kurz aufgeweckt und er hat selig gelächelt. wie üblich lief um 0.00 uhr der donauwalzer im tv. danach gabs noch ein bisschen lachs und baguette für die oldies und dann gings ins bett. wo das kind bis fast mittags schlief. auch eine premiere!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 × 5 =