almis personal blog

2 comments

  1. Eines der schönsten Bücher, das ich je gelesen habe. Lautes Lachen wechselt sich mit ab mit Traurigkeit. Bin zögerlich, ob ich nicht lieber meine Bilder im Kopf behalten sollte, als sie überschreiben zu lassen…

    1. das ist derzeit ein großes thema, da gerade ziemlich viele literaturverfilmungen laufen (“verblendung”, “tinker, tailor, soldier, spy”…) und meistens sind die buchkenner enttäuscht.

      ich überlege mir aber, das buch zu lesen, denn die vielenbegegnungen von oskar mit den new yorker kommen im film natürlich zu kurz.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

1 × 5 =