almis personal blog

auditives genie

ich habe interessante dinge gelernt, seit ich ein kind habe. zum beispiel das extreme durch-wände-hindurch hören, wenn irgendwo ein baby weint.

letztens waren wir bei adrians kindergartenfreundin, im wohnzimmer spielten und lärmten drei kids unter fünf, das radio war aufgedreht und wir machten gerade palatschinken, dh am herd brodelte es auch, nebenan bohrte es an der wand (neubau) da hörte ich das baby der familie, das drei zimmer weiter ein schläfchen hielt, weinen. nicht mal seine eigene mutter hatte das wahrgenommen. auf dem weg um nachzusehen, dachte ich, ich hätte mich vielleicht doch geirrt, aber nein, das baby hatte sich schon auf den bauch gedreht und sah mich erwartungsvoll mit diesem “jetzt nimm mich da raus” blick an, den nur babys perfekt draufhaben.

witziges phänomen, wenn man bedenkt, dass ich sonst problemlos auch weghören kann und viele geräusche aus dem alltagsleben nur dann wahrnehme, wenn mich jemand darauf aufmerksam macht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

2 × 1 =