almis personal blog

toskana ausflüge, zwei

ein weiterer ausflug in der toskana führte uns zuerst nach lucca. meine eltern hatten mir vor jahren von ihrem spaziergang auf der stadtmauer von lucca erzählt. in meiner naivität hatte ich mir ein gänsemarsch-artiges szenario vorgestellt. tatsächlich ist die stadtmauer von lucca extrem breit. es finden sich obenauf sogar spielplätze, man kann in der sonne liegen, im schatten mächtiger bäume flanieren oder radfahren, sehr beeindruckend.

da gerade mittagszeit war, gönnten wir uns dann leckere pasta in einem schanigarten und bummelt später weiter bis zum zentrum. lucca ist ein liebliches, kleines städtchen, sehr unaufgeregt. wir haben auch gesehen, dass im sommer fast jeden abend openair konzerte in der stadt stattfinden, und zwar von durchaus namhaften künstlern. das ambiente ist sicherlich etwas besonderes an lauen abenden.

am späteren nachmittag ging es weiter nach pisa, wo unsere gruppe den schiefen turm besteigen wollte. ich blieb mit adrian am boden, da kinder erst ab acht jahren der zugang gestattet ist. aber ich bin persönlich eh auch nicht so der höhenmensch. von unten konnten wir dann hinaufwinken und -fotografieren. außerdem natürlich ballspielen und herumhängen.

abgesehen vom platz vor dem schiefen turm haben wir pisa nicht besichtigt, alles konzentriert sich darauf. es war auch sehr viel los, auf dem platz dutzende stände, die erfrischungen (u.a. kokosnüssen), imbisse und krims krams feilboten. die wiese vor turm und kathedrale darf übrigens nicht betreten werden, worauf manche touristen von den carabinieri recht bestimmt hingewiesen wurden.

p.s. danke für foto an cgs

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

nine − five =