almis personal blog

Strohzeit

Bin gerade Strohwitwe und gestern war ich das quasi doppelt, weil Adrian spontan zu einem Nachbarsbub schlafen gegangen ist (dessen Vater dann gleich mit den Kids die ganze Wochenend-Hausübung gemacht hat, yeah #hausgemeinschaftsplüsch).

Das war vielleicht ungewohnt, abends ganz alleine zu sein. Frau ist richtig überfordert, was frau nun machen soll. Ich hab dann meinen Kindle aufgeladen und mir ein paar Rogert Ebert Leseproben bestellt (I hated, hated, hated this movie) und hab in Angelika Hagers Buch Schneewittchenfieber weitergelesen. Das Buch ist sehr komisch: auf der einen Seite kann ich mich überhaupt nicht mit Hagers Thesen identifizieren, zwei Seiten später schreibt sie etwas, was ich total unterschreiben kann. Sehr spannend jedenfalls.

20141108_114558

Heute haben wir uns dann den neuen Hauptbahnhof angesehen. Der Hauptbahnhof hat eine kleine gemeinsame Geschichte mit uns. Er befindet sich im 10. Bezirk, wo wir früher gewohnt haben und der alte (Süd)Bahnhof wurde vor einigen Jahren abgerissen. Darüber muss man nicht traurig sein, war der Südbahnhof doch relativ hässlich und heillos veraltet. Jedenfalls wurde im Frühjahr 2010 mit dem Bau des neuen Bahnhofs begonnen und ab September 2010 bin ich mit Adrian täglich mit dem 18er daran vorbei gefahren, weil der Weg vom Kindergarten zurück nachhause dort vorbeiging. Wir konnten also beobachten, was sich da tut. Lange tat sich gefühlt überhaupt nichts. Viele Kräne, viele LKWs, aber gesehen hat man noch nichts von irgendeinem Baufortschritt. Dann, zum Kindergartenabschluss, hatte man dann plötzlich das Gefühl, ok, jetzt wirds dann doch was. Die offzielle Teileröffnung war dann Anfang Oktober dieses Jahres.

Er ist sehr hübsch geworden, halt richtig modern, mit einem Haufen Geschäfte (von Thalia bis Interspar, von von Müller bis Vero Moda). Und natürlich gibt es auch jede Menge Lokalalitäten (Nordsee, Subway, Mc Donalds, usw.) Den Bahnorama Turm, mittels dem man den Baufortschritten von oben zusehen konnte, gibt es übrigens auch noch, weshalb wir das heute noch schnell genutzt haben. Denn er wird nur noch bis 31. Dezember 2014 da stehen. Die Fahrt hinauf kostet für einen Erwachsenen 2,50 Euro und für ein Kind 10 Cent (sic!) und man sieht schön über die Stadt. Viel los war heute auch nicht mehr.

20141108_131645

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

twelve + thirteen =