almis personal blog

ESC Schweiz

Der liebe Gjon’s Tears aus der Schweiz hat mir schon letztes Jahr sehr gut gefallen. Sein Song Respondez moi war leise, eher unscheinbar und trotzdem (oder deswegen?) sehr beeindruckend. Obwohl ich gar nicht frankophil bin und die Sprache auch nicht spreche, hat mich das “gecatcht”. Respondez moi stand im krassen Gegensatz zum 2019er Vorstadt Casanova Song (wie ich ihn gerne nenne) von Luca Hänni She got me, der mir aber auch sehr gefallen hat – und der ja letztendlich sogar Vierter wurde, das beste Ergebnis seit immerhin auch schon 1991. Letzter Schweizer Sieg 1988 durch Celine Dion. Die übrigens auch französisch gesungen hat.

So klang Respondez moi:

Gjon Tears hat sich mit seinem neuen Beitrag stilistisch kaum verändert. Was auch ins Auge gehen kann, weil dann noch direktere Vergleiche mit dem Vorgänger Song gezogen werden können. Nun ja, bei Gjon’s Tears hat es sich wohl ausgezahlt, ich habe bei der Videopremiere nicht nur einmal “Winner 2021” gelesen. Ob das tatsächlich so sein wird, das kann man derzeit natürlich nicht ernsthaft beurteilen. Der Song Tout l’Univers gefällt mir aber auch wieder ziemlich gut und bedeutet tatsächlich noch einmal eine Steigerung zum letzten Jahr.

Das einzige, das mich bei den französischen Songs anzipft ist, dass ich sie nicht gescheit schreiben kann. Harhar.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × 5 =