almis personal blog

sean penn winning…

der sieger des oscarabends 2009 heißt slumdog millionaire. meine direkte assoziation dazu ist shakespeare in love a la bollywood, keine ahnung wieso.

mit sean penn als bestem hauptdarsteller wurde ein schauspieler hollywoods ausgezeichnet, der mit noch nicht mal 50 jahren sowohl als brillianter darsteller wie auch als moralische autorität gilt. robert de niro (dessen werk penns grund war, überhaupt schauspieler zu werden) sagte in seiner laudatio sinngemäß, an diesem abend ginge es darum, ein guter schauspieler zu sein, im leben gehe es aber viel mehr darum, ein guter mensch zu sein. und penn, so der allgemeine konsens, sei beides.

penn ist tatsächlich aber um einiges vielschichtiger als das bild, das medial derzeit von ihm vermittelt wird. hat er seinen 2. oscar für die verkörperung des schwulen aktivisten harvey milk bekommen, so gäbe sein noch nicht einmal 50 jähriges leben selbst genug stoff für eine verfilmung her. seine rebellische jugend mit einigen gefängnisaufenthalten wegen schlägereien. die "laute" und kurze ehe mit madonna, die irgendwie gänzlich aus der kollektiven erinnerung verschwunden zu sein scheint. seine familie mit robin wright penn. seine ablehnung der filmindustrie: erst bei seiner 4. nominierung erscheint er auf ausdrückliche bitte von clint eastwood bei der oscarverleihung und nimmt den preis für mystic river dann doch gerührt entgegen. die vielschichtigkeit seiner filmrollen: ein-"dead man walking". ein bizarrer jazzmusiker. ein rachsüchtiger vater, dessen tochter ermordet wurde. ein behinderter, der ums sorgerecht für sein kind kämpft. alles hauptrollen. sean penn ist kein supporting actor.

dazu seine regiearbeiten, denen er sicher in zukunft noch mehr zeit widmen will. seine fight club philosophie: "i had a house burned down once, and everything in life burned, except my
family, and it was so liberating. i didn’t have a bad moment about it.". seine offenen und oft auch scharfen worte gegenüber kollegen "i don’t like any directors, don’t get along with them". er selbst sagt bei seiner oscarrede 2009: "i know it is hard to appreciate me". koketterie? sicherlich. auch. 

anyway: das entstehende bild revoluzzer rourke gegen arrivierten penn stimmt so bei näherer natürlich überhaupt nicht. weshalb penn rourke vielleicht auch als "bro"(ther) bezeichnet hat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

six − five =