almis personal blog

the reader, zwei

eine interessante passage in der vorleser gefunden: 

warum wird uns, was schön war, im rückblick dadurch brüchig, daß es hässliche wahrheiten verbarg? (…) manchmal hält die erinnerung dem glück schon dann die treue nicht, wenn das ende schmerzlich war. weil glück nur stimmt, wenn es ewig hält? weil schmerzlich nur enden kann, was schmerzlich gewesen ist, unbewußt und unerkannt? aber was ist unbewußter und unerkannter schmerz?

dazu muss ich ein anderermal noch mehr sagen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

2 − two =