almis personal blog

geschafft

so, heute meine dissertation eingereicht. 

war nicht der beste tag dafür, da es in wien den ganzen tag in strömen geregnet hat. einmal den campus überqueren und man kann seine schuhe praktisch wegschmeißen. eigentlich wollte ich ja schon am dienstag abgeben, doch da hatte ich ein dokument vergessen. aber adrian konnte zumindest bei sonnenschein den spielplatz im alten akh ausprobieren. 

schon überwältigend, das "ding" los zu sein. neun jahre war ich inskribiert, von 2004 bis 2007 habe ich jährlich zwei präsentationen gehalten. 2006 die vorlesung medizinische psychologie auf der medizinuni besucht und dann eine prüfung gemacht (das thema der kranken frauenfiguren in der literatur hat ja auch einen medizinischen apsekt), für die ich ungefähr ein halbes jahr gelernt habe. eine herausforderung, sich doch eingehender mit einem fachgebiet zu beschäftigen, das vom eigenen ganz weit weg ist. bis mitte 2009 war ich beurulaubt, obwohl ich dachte, während der babyzeit werde ich viel weiterbringen – doris knecht würde dazu sagen: "jahahaha. haha. hahahahaha". tja und dann im letzten jahr endspurt.

nun heißt es vier monate auf die beurteilung warten. flattert dann per email herein. und im winter dann die abschlußprüfung, also vorausgesetzt die arbeit ist positiv.

habe mich heute in der zeitschriftenabteilung von morawa belohnt. meinen männern hab ich auch was mitgenommen. ihm das q magazin (muse auf dem cover!) und adrian den bussi bär (mit blink-handy!). und jetzt gehe ich in die badewanne lesen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

six + 20 =