almis personal blog

woerter des jahres

und es geht los mit dem bilanzieren – die wahl habe ich heuer aus irgendeinem grund verpasst (ich nehme an, es war mal wieder kindergartenkrankheitszeit), das ergebnis:

das wort des jahres ist fremdschämen – das unwort humane abschiebung.

mit der wahl bin ich nicht so glücklich. "fremdschämen" ist m.e. kein wirklich neues wort mehr – auch wenn man meinen könnte, es wurde für die atv-sendung das geschäft mit der liebe – in der der österreichische männer via partnervermittlung eine frau aus dem osten suchen – erfunden. in meiner umgebung ist es aber schon mindestens fünf jahre in gebrauch. und humane abschiebung ist zwar scheußlich, genaugenommen aber kein einzelnes wort.

lediglich der unspruch des jahres gefällt mir gut: "es gilt die unschuldsvermung." wobei auch das nicht wirklich der letzte schrei ist, karl-heinz grasser ist doch auch nicht erst seit gestern diesbezüglich in den schlagzeilen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ten + 7 =