almis personal blog

over

so, weihnachten wäre mal wieder vorbei, und obwohl es – abgesehen von den paar flocken am 25 – keinen schnee gab, war es ein sehr gelungenes fest. 

die weihnachtlichen challenges mit kleinkind verändern sich jahr für jahr geringfügig. im jahr eins – das kind ist minus seiner frühgeburtlichkeit ca. ein jahr alt – war das größte problem, die bescherung so zu timen, dass er nicht müde wird und keinen hunger bekommt (=ein sehr schmales zeitfenster). im jahr zwei war der baum akut gefährdet vom nun schon sehr mobilen buben jede minute umgerissen zu werden. der baum wurde deshalb am 27.12. abgebaut. und heuer, im jahr drei, war es eine herausforderung, überhaupt zum singen zu kommen, denn das kind wollte kerzen ausblasen – nach jeder strophe "darf ich jetzt?" – und die geschenke auspacken. wir haben aber immerhin vier lieder geschafft, darunter natürlich es wird scho glei dumper, was auch ich als gelernte tirolerin beherrsche (die lyrics, nicht den gesang). bin gespannt, was nächstes jahr ist. jahr drei ist aber auch das jahr, in dem adrian erstmals bewusst weihnachten gefeiert hat und das macht jetzt wirklich schon spaß.

und ja, er hat seinen luftballon bekommen (und eine parkgarage und gleise und eine maltafel und noch so einiges). der heilige abend zu zweit wurde dann wiederum mit einem dublin xmas cracker eröffnet – diesmal aber mit knall und danach gabs ghost world zu sehen.  feiertage wurden mit einem feldversuch zum thema nonstop-essen verbracht, es wurde gemütlich am sofa relaxt und dem kind und den großeltern beim spielen zugesehen. hach ja, schön war das. nebenbei mit den erhaltenen thalia-gutscheinen gleich einige roger-ebert bücher bestellt.  lernen vom meister und so.

der urlaub ist gottseidank noch nicht aus. bald gehts aufs land. 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

5 + 15 =