almis personal blog

thoughts on oscar, zwei

auch die nebenrollen oscars dürften spannung versprechen. es gibt
keine so klaren favoriten wie beispielsweise im letzten jahr christoph
waltz. christian bales (the fighter) chancen werden sehr hoch eingeschätzt, allerdings hat er mit mark ruffalo
– ähnlich wie firth – einen kandidaten dazubekommen, der nicht für den
globe nominiert war. bei den weiblichen nebenrollen sind gleich 2 damen
ebenfalls für the fighter nominiert. der film hat offensichtlich soviele nebenrollen wie crash.
die hauptrolle spielt übrigens mark wahlberg. für den globe nominiert,
aber nicht für den oscar. er musste wohl bardem platz machen…

regie ist ebenso schwer vorauszusagen wie film – mehrere regie-stars sind mit david fincher (der ja wohl für fight club schon lange einen oscar zuhause stehen haben sollte), darren aronovsky und den coen brüdern vorgeschlagen. ich sehe leichte vorteile für aronovsky. die drehbücher sollten aber recht eindeutig an inception bzw. the social network gehen.

die diesjährige oscarverleihung wird jedenfalls keine so gemähte wiese wie das sonst oft der fall ist. ob es ein durchmarsch von the social network wie bei den globes wird (glaube ich weniger), ein plädoyer für den konventionell-zeitlosen britfilm (the kings speech), die stunde des psychodramas (black swan) oder doch wieder eine feier für die coens (glaube ich gar nicht, da das erst 2008 der fall war) mit true grit….nachdem ich wirklich überhaupt kein gefühl für den sieger habe, wette ich auf einen außenseiter: the fighter.

wie man sieht: ich bin supernackt. aber das ist auch mal schön so! und nochwas ist schön: dass erneut alexander horwath vom filmmuseum für den orf kommentiert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

19 − five =