almis personal blog

blut und kotze

haha, bachmannpreis hat heute erstaunlich pointiert angefangen, mit der jurydiskussion über den text von gunther geltinger. 

jurorin daniela strigl (übrigens universitäts-assistentin am germanistik institut wien): "es hat sich in der deutschen literatur ein eigenes genre entwickelt, glaube ich, dass das trostlose landleben im norden deutschlands zum thema hat…nicht blut und boden, sondern blut und kotze, wenn man so will…."

darauf etwas später juror alain claude sulzer: "warum soll es nicht im norden…auch mal so zugehen wie in österreich…"

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

thirteen − seven =