almis personal blog

Italien-Urlaub, drei

Da erstaunlichste am Urlaub war, dass das Kind in den ersten zehn Minuten am Meer schwimmen gelernt hat.

Wir haben ja vor zweieinhalb Jahren schon mal einen Schwimmkurs gemacht, den wir nach zwei Stunden angebrochen haben, weil Adrian nicht mehr gehen wollte. Seitdem ist er oft und viel mit Schwimmflügerl unterwegs gewesen und in der letzten Zeit sah man schon, dass er sie eigentlich nicht mehr brauchte, auf jede Anregung von uns in diese Richtung kam aber Abwehr.

DSC_0585

Wie wir ja nun schon langsam wissen, kann man bei Kindern eh nichts erzwingen. Noch einen Kurs wollte er auch auf keinen Fall machen, also einfach abwarten, bis er soweit ist, das erspart soviel Stress, wenn man einfach vertraut, dass der richtige Zeitpunkt kommen wird.

Und das war er offensichtlich in Bibione. Keine Flügerl mehr, plötzlich im Meer einfach losgeschwommen und dann im Hotelpool weitergeübt, dazu dann tauchend geschwommen, alles ganz problemlos, wie damals beim radfahren, von einer Minute zur nächsten quasi. Schön, wieder ein Meilenstein geschafft.

One comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

sixteen − 14 =