almis personal blog

song contest review

ich weiß nicht, geht es nur mir so, oder war es dieses jahr nicht ganz so anstrengend, den songcontest über die volle länge mitzuverfolgen? geht es nur mir so, oder waren diesmal viele songs gar nicht so un-hörenswert? geht es nur mir so, oder erschienen dieses jahr deutlich weniger sänger und -innen indisponiert?

ok, serbien hat gewonnen, das lied finde ich eher unspektakulär. herausragend waren dagegen für mich vor allem frankreich und die ukraine. frankreich schickt les fatal picards mit l’amour a la francaise an den start, angeblich eine lieblingsband von jean paul gaultier, was ich gerne glaube. skuriller auftritt mit viel jogging auf der bühne, atonales geklimper wie ich es mag. außerdem interessant, dass frankreich tatsächlich teilweise englisch singt und sich mit diesem song selbst ein bisschen auf die schippe nimmt. leider reicht es trotzdem nur für platz 22.

zur ukraine und werka serdjutschka wurde in den letzten tagen schon viel geschrieben. ein höchst bizarrer auftritt einer ganz in silber, mit stern auf dem kopf, bekleideten sängerin. songtitel: dancing lasha tumbai. ja, der text ist schwachsinn, ja hier wird vorallem herum geblödelt, ja das kennt man irgendwie schon. aber der song geht ins ohr und, soweit ich das als musikalischer laie beurteilen kann, hat er durchaus innovative elemente zu bieten und ist professionell vorgetragen. erste (text)assoziationen mit eins, zwei, polizei von mo-do bestätigen sich nicht. die ukraine erreicht platz 2, vor russland, die auf die unfrisierte girlband serebro in schwarzen kleider und overknees setzt, die ebenfalls eine richtigen ohrwurm zu bieten hat.

für deutschland gestaltet sich der abend eher katastrophal. roger cicero erlangt mit frau’n regieren die welt nur den 19. platz. und das trotz 7 (!) punkten von österreich. auch die meisten der anderen westeuropäischen länder schneiden schlecht ab. england und irland bilden die schlußlichter. leider sind diese erfolgsverwöhnten sc teilnehmerstaaten daran auch nicht ganz unschuldig. ich werde das gefühl nicht los, dass hier nicht das beste gesamtpaket nach helsinki geschickt worden ist, die luft ist im moment raus.

damit ist die song contest woche hier im blog zuende. eventuell werde ich morgen noch auf etwaige medien nachberichterstattung verweisen, aber das war es dann. wirklich.

2 comments

  1. Ja, es war wirklich ganz abwechslungsreich und musikalisch (gerade auf dem ersten Platz) nicht so unterirdisch wie in früheren Jahren. Schön auch für Elli, dass sie nach DSDS jetzt wieder einen Erfolg einfahren konnte.

    Und hach – Georgien, du Perle am Kaukasus, hättest auch mehr Punkte verdient gehabt. Den “Visionary Dream” von “Sopho” mochte ich wirklich und er klingt einen Tag später noch gut. Schöner, kreativer Popsong.

  2. super, jetzt weiß ich an wen mich die serbische sängerin die ganze zeit erinnert hat, danke! 😀

    ja georgien hatte auch was, das stimmt. war irgendwie “anders”.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

five × four =