almis personal blog

was noch zum heulen ist…

"goodnight, you princes of maine. you kings of new england!" – kultsatz aus the cider house rules. wieder eine irving adaption, mit einem großartigen michael caine (best supporting actor 2000). sehr schön anzusehen, wenn auch stellenweise recht bitter. das lustigste an dem film ist, dass ich seinen titel zuerst immer affirmativ verstanden habe. (yeah, it rulez, man!). und nicht als "regelwerk".

gattaca. hier reicht es für schon, mir das intro anzusehen und vor allem die musik von michael nyman zu hören, um bereits feuchte augen zu bekommen, ohne, dass noch ein einziger satz gesprochen wurde. nicht, dass es viel fröhlicher wird, wenn dann gesprochen wird, ich möchte dem leser hier keine illusionen machen. man sollte schon in einer eher positiven stimmung sein, wenn man vorhat, diesen film zu konsumieren.

dann noch forrest gump. wahrscheinlich bin ich wirklich der einzige mensch, der forrest gump zum heulen findet. und zwar immer noch, obwohl er im free tv wirklich schon rauf und runter gespielt wurde. ich kann nichts tun, ich finde die geschichte rührend, ich finde forrests’ ausdrucksweise richtig schön ans herz gehend und bei manchen dialoge (keine spoiler hier!) muss ich mich schon sehr zusammenreißen.

wobei ich sonst generell nicht gerade zur tränenreichen konsumation von filmen neige. ehrlich!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

three × four =