almis personal blog

road to the oscars_zwei

2003 habe ich alle best picture contender gesehen und auch einen großteil der in anderen kategorien nominierten filme.

ich weiß noch, es war ein kalter februartag, gegen 21 uhr, als wir uns der pianist im eos kino (das bald darauf geschlossen wurde) ansahen. das kino war natürlich überaltert und nicht besonders gemütlich, aber wer will sich ein holocaust drama auch guten gewissens in einem bequmen, mit popcorn vollgesauten lümmelsessel eines multiplexes ansehen? schon für lost highway war das eos damals eine gute wahl gewesen.

ja und so ist es bei filmen, die dieses schwarze kapitel der neueren geschichte zum inhalt haben. irgendwie will man sich drücken, irgendwie will man das gar nicht sehen, hineingezogen werden, in die gefühlswelt dieses wladyslaw szpilman, des musikers eben, der völlig alleine und auf sich gestellt die zerstörung des warschauer ghettos hautnah erlebt und täglich um sein leben zittern muss. ein solcher film, der völlig auf den hauptdarsteller zugeschnitten ist, der einen großteil der spielzeit ausschließlich diesen szpilman zeigt, in seinem "alltag", ein solcher film braucht einen wirklich hervorragenden hauptakteur, der den plot tragen kann.

was also machte regisseur roman polanski? er suchte einen darsteller aus, der vorher nur insidern bekannt war, einen mann, dessen namen an den kinokassen nicht "zieht". adrien brody ist als der pianist extrem beeindruckend. selten wurde ich von einer darstellerischen leistung so in den bann gezogen. der film selbst ist gutes handwerk, ohne viele überraschungen, aber brody ist herausragend. ich verließ das kino im wissen, dass ich den oscarpreisträger gesehen hatte, gesehen haben musste, darüber konnte es keinen zweifel geben. auch wenn er krasser außenseiter war, gegen nicholson, cage, caine und…äh ja, daniel day lewis (der mir in gangs in new york nicht gefiel). und dann verschlief ich die show (samt halle berry kuss und anti irak-statement). ich war wirklich wütend auf mich selbst. aber recht behalten hatte ich doch.

adrien ist außerdem ein sehr schöner name. grins.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

one × four =