almis personal blog

jammi

achtung schleichwerbung: momentan fahre ich voll auf das ei-wachauer eines österreichischen großbäckers ab.

ein ei war für mich schon immer ein besonderes nahrungsmittel, eine just-for-pleasure speise sozusagen. ob man es sich daheim an einem sonntag morgen weich kocht und zu einer marmeladesemmel und einem häferl kaffee verzehrt, ob man sie zu ostern bunt bemalt schmaust oder gar nach einer traumhaft entspannten nacht an einem frühstücksbuffet eines hotels ordert: als spiegelei oder eierspeise oder als ei benedikt (keine ahnung was das ist, aber es klingt nett). ein ei hat für mich immer etwas verspieltes, boheme-haftes. ohne da zuviel bedeutung reinlegen zu wollen. grins.

jedenfalls: dieses ei-wachauer …jammi! und praktischerweise ist eine nahe filiale ebenerdig, also kinderwagentauglich, zu erreichen. derzeit ein perfekter mittags-imbiss.

4 comments

  1. Liebste,

    ach, die gesegneten Eier.
    Mit Ei Benedikt (oder wie der Frankokanadier sagt, Oeufs – was fuer ein absurdes Wort- Bénédict) kannst Du mich immer gluecklich machen.
    Es hoert sich nett an und schmeckt noch netter 🙂
    Letztlich sind es wachsweiche, am besten pochierte Eier (was ICH nie hinbekomme)in einer traumhaften Sauce, die eine Mischung aus hollandaise (Butter) und bernaise (Estragon)ist, etwa 1.000.000 Kalorien hat UND Schinken ist auch dabei. Fuer mich als ueberzeugte Herzhaft-Fruehstueckerin einer der besten Starts in den Tag.

    Lass sie uns eines Tages gemeinsam geniessen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

five × 1 =