almis personal blog

the worst songs ever…even more

hier noch ein paar weitere highlights der 50 worst songs-liste:

auch die leute von blender verstehen nicht genau, was meat loaf mit seinem song i would do anything for love genau meint: "this epic chunk of histrionics’ worst offense is that it doesn’t make any sense. you wouldn’t do what, exactly?" follow me von uncle kracker ist aufgrund seiner vorhersehbarkeit hassenswert: "knowing every rhyme before it happens — the first time you hear the song." das ist so wahr. auch color me badds song i wanna sex you up kommt nicht allzu gut weg: "not recommended for the bedroom, unless your bedroom also features
leopard-print picture frames, mirrored ceilings and a five-gallon tub
of astroglide from costco."

die schlimmsten passagen im crash test dummies superhit mmm mmm mmm mmm: "any time brad roberts sings a vowel". die schlimmste passage in deep blue somethings breakfast at tiffanys sind die zeilen: "and as i recall i think we both kinda liked it."

sehr schön finde ich auch, was über broken wings von mr. mister gesagt wird. laut blender handelt es sich dabei um ein "four-minute intro with no song attached"; und am ende: "the greatest anticlimax in pop – a synth bass solo". bei i’ll be there for you von den rembrandts wird vermerkt: "it’s impossible to hear a note and not think of rachel’s haircut, chandlers grin, ross’ whimper." madonnas american life "is desperately seeking…contemporary relevance."

natürlich enthält die liste auch songs, die ich persönlich mag. we did’nt start the fire von billy joel beispielsweise ("can you fit a cultural history of the twentieth century into four minutes? uh, no"). two princes von den spin doctors oder auch the sound of silence. aber auch hier macht die lektüre der jurybegründung spaß.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

thirteen + 3 =