almis personal blog

die habsburger

ich dachte schon, ich stehe mit meiner skepsis betreffend des pompösen otto habsburg begräbnisses (und der stundenlangen live-berichterstattung auf orf) alleine da, aber nein, armin thurnher vom falter lässt mich nicht im stich. aus seinem heuten leitartikel: 

"nonchalant ließ ottos sohn karl die frage, wer die kosten des begräbnisses zahle, unbeantwortet. wütend warfen letzte bastionen des taktvollen fragens wie die gratiszeitung heute daraufhin dem orf-fragesteller roland adrowitzer taktlosigkeit vor. so etwas fragt man keinen kaiser nicht! er hat uns die schöne leich’ seines vaters geschenkt, und dann diese undankbarkeit!"

interessant fand ich damals, als im schloß schönbrunn gearbeitet habe, dass bei einem besuch karl habsburgs sofort eine menge japanischer touristen angelaufen kamen, die sich alle mit ihm fotografieren lassen wollen.

2 comments

  1. Nicht mal ein “von” gönnt Ihr ihm. Was mein Republikaner-Herz erwärmt, gibt meinem Verstand immer wieder Rätsel auf. Einerseits legt man in Österreich doch nach wie vor Wert auf den Glanz der alten Zeit und den Wohlklang von Titeln und Namens-Präfixen. Nur bei den Angehörigen des früheren Adels zeigt Ihr Euch überbürgerlich, woran liegt’s? 😉

  2. hm, sehr gute frage, ich denke, das hängt mit der allgemeinen ambivalenz der österreicher, im speziellen der wiener zusammen. das verneigen vor titeln ist ja im hintergrund auch immer von neid begleitet, denke ich. 😉

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

16 − 4 =