almis personal blog

familypark

letzte woche war ich zum ersten mal im familypark (vormals märchenpark) im burgenländischen rust. da es am wochenende dort immer “etwas” voll ist, wie ich gehört habe, haben die mama eines kindergartenfreundes von adrian und ich beschlossen, dass wir uns donnerstag frei nehmen und losfahren. wir haben es – trotz der schlechten wetterprognose (die eh nicht gestimmt hat) – nicht bereut.

der eintritt im familypark erscheint auf den ersten blick mit 18 euro (kinder unter drei jahren sind frei) relativ hoch. allerdings berechtigt der eintritt zum fahren auf praktisch allen attraktionen und zwar sooft man will. wenn man bedenkt, dass eine fahrt im prater schon ca. 3 euro kostet, kann man sich ja ausrechnen, wie schnell man das in rust “herinnen” hat. das dauert keine viertelstunde.

die jungen männer fuhren mit enten am wasser und mit schildkröten, auf schweinen und in diversen bummelbahnen. im traktor haben sie uns chauffiert:

dann gibts noch so nette bahnen, wo die mamas und papas sich in schwindelerregender höhe abstrampeln dürften, damit der zug vorwärts fährt, immer gegen die übelkeit beim hinuterschauen kämpfend (ich). apropos: wieder etwas, was mein kind von mir nicht geerbt hat – höhenscheu. er wollte unbedingt auf dem riesenkarusell fahren, in das ich natürlich keinen fuß setzen würde, wenn mir keine pistole an die schläfe gehalten wird, gottseidank war die befreundete mutter unerschrocken und so bildeten die beiden ein mutiges dreamteam:

ja, es war so hoch wie es hier aussieht. wahhhh. die wasserrutsche haben sie dann auch noch getestet…

zwischendurch gabs zur stärkung drachenburger und feen- und zauberer-lunchboxen, lecker und recht günstig. das wetter hielt und man schafft es in fünf stunden nicht zu jeder attraktion, dh wir kommen sicher früher oder später (eher früher) wieder. es ist wirklich ein erlebnis. die kinder waren begeistert und schliefen im auto auf der heimfahrt sofort ein, kaum dass das erste kapitel des piraten-hörbuchs begonnen hat.

kann den familypark (werktags) nur empfehlen. er ist gepflegt und sehr liebevoll gestaltet, abwechslungsreich und amüsant. und von wien ist man auch in guten 45 minuten dort.

6 comments

      1. Kann ich gut nachvollziehen. Wobei, ich fürchte mich ja mehr vor Kreisverkehren als vor Autobahnen. Liegt aber wohl daran, dass es hier in Irland mehr Kreisverkehre als Autobahnen gibt 🙂

  1. Ich bin ja auch so ein Vergnügungspark-Schisshase…

    Hab grad gesehen, dass es eine Traktorbahn gibt. Das wär ja was für den grossen Xoxo =D
    Ist auf jeden Fall fals Ausflugsziel notiert!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

five × four =