almis personal blog

Dankbarkeit

Das letzte Wochenende hatte ja ziemlich traurig begonnen, wie für wahrscheinlich die meisten Europäer.

Da wollte ich Freitag Abend im Bett endlich den Falter lesen, zu dem ich wegen einer arbeitstechnischer Deadline nicht früher gekommen bin, doch dann las ich auf Twitter von den Anschlägen in Paris, und das war plötzlich nebensächlich. Der ganze Samstag war dementsprechend ein sehr nachdenklicher.

Am Sonntag waren wir in der Kirche beim Kinderwortgottesdienst und da erinnerten wir uns daran, wofür wir dankbar sein sollten. Sehr passend, gerade nach diesen Ereignissen. Die Schwester, die sich u.a. um die Erstkommunionskinder kümmert, sagte zu Adrian, sie wisse, wofür er dankbar sein könnte und das sei sein sonniges Wesen. Das fand ich sehr schön. Draußen schüttete es übrigens.

Danach fuhren wir ins Burgenland um mit Freunden ein Gansl zu essen. Auch dafür sollte man dankbar sein, für Freunde und gutes Essen und dafür, dass es dann zu regnen aufhörte und wir zum Neusiedlersee spazieren gehen und diese Abenstimmung genießen konnten.

DSC_0192

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

fifteen − 9 =