almis personal blog

was seitdem geschah

durch die 10 tages challenge bin ich gar nicht dazu gekommen, zu berichten: in wien hat es geschneit. und zwar am 17. jänner für ein paar stunden. der erste (und bisher auch letzte) nennenswerte schneefall.

witzigerweise waren wir gerade an diesem nachmittag zu einem playdate bei adrians kindergartenfreundin eingeladen (großer hof!) und deshalb hat sich adrian erstmals in der kunst des schnee-engel erzeugens geübt:

lesestoff

hurra, meine zu weihnachten bestellten ebert-bücher sind da!

die da wären: die roger ebert bio und die dritte ausgabe seiner great movies – ich war besonders gespannt, welche filme eingang in die sammlung gefunden haben und das sind u.a. werke wie babel, groundhog day, dark city, l.a. confidental, magnolia, blade runner und the shining.

roger ebert hat ein extrem breit gefächertes filmwissen und schreibt sehr pointiert, ich freue mich schon auf das lesevergnügen.

p.s. wieso die bio in large print geschickt wurde (hab ich das so bestellt?) weiß ich zwar nicht, aber oh ja… trägt den hinweis nicht zu unrecht. wer also mal auf die brille verzichten will, ich borge ihm gerne das buch. harhar.

holiday

wir haben eine tolle ferienwoche verbracht. spät aus den federn, spät ins bett und dazwischen lauter nette unternehmungen.

montag gabs ein playdate mit adrians kindergartenfreund, dienstag hatte ich einen kinderfreien abend und war mit einer freundin asiatisch essen. am mittwoch gings frühmorgens in die autowerkstatt und anschließend zu mc donald’s frühstücken. eigentlich hatten wir danach einen besuch in der therme laa geplant nur sind thermenbesuche in den weihnachtsferien (vor allem bei wechselhaftem wetter ohne schnee, ja hier in wien nach wie vor kein flöckchen) keine so gute idee. so fuhren wir wieder zurück nach wien – ohne allerdings die rollfähre von korneuburg aus zu nehmen, die uns das navi vorgeschlagen hat (die fähre ist bis mitte märz nicht in betrieb!!!) – und gingen ins amalienbad. zwar keine therme, sondern ein hallenbad, mit kühlerem wasser, dafür ohne menschenmassen.

war sehr lustig, obwohl adrian permanent alleine im bad herumstiefeln wollte. offensichtlich hatte er vor, zu vermeiden, mit seinen eltern gesehen zu werden. so ging er solo fönen und wollte dann auch gerne noch länger am bassin sitzen, wir können uns ja schon umziehen gehen… dabei störte es ihn kaum, dass er im bad überhaupt keine orientierung hatet, der wille zur selbstbestimmung war größer.

am donnerstag haben wir es endlich mal geschafft, mit einem wieselzug (regionalzug) zu fahren und zwar in die milleniumcity. dort haben wir etwas getrunken und ein bisschen auto gespielt und dann gings wieder zurück. und am freitag schließlich – hier feiertag – waren wir mit unseren freunden lecker italienisch essen und anschließend spazieren/rollern in rodaun. ich: “adrian wieso fährst du mit dem roller soweit voraus, dass wir dich nicht mehr sehen können?” er: “ich wollte eh stehenbleiben, aber der wind hat mich weitergeblasen!” netter versuch! dann gabs noch kafffee und wir haben einen spielenachmittag/abend angehängt. herrlich.

nächste woche gehts dann wieder mit dem alltag los und ich habe jede menge to do’s abzuarbeiten. aber nach dem urlaub geht das hoffentlich mit neuer energie.

p.s. ja ich habe jetzt ein smartphone und liebe das fotografieren damit, vielleicht hat es der eine oder andere schon bemerkt. harhar

new years eve

zu silvester haben wir voriges jahr bis quasi zur letzten minute nichts geplant gehabt. und dann verlief der abend doch perfekt.

haben uns um sechzehn uhr mit oma und bekannten mit enkelkind beim cafe sacher getroffen, um die innenstadt unsicher zu machen. silvester in wien ist ein eigenes kapitel. das letzte mal war ich vor ca. zehn jahren in der innenstadt und da wars vor allem eines: laut. und man musste bei jedem schritt aufpassen, nicht von irgendwelchen böllern verletzt zu werden. mittlerweile sind kracher ausdrücklich verboten- was aber in wien noch nichts heißen muss, bei uns gibt es auch pseudo-rauchfreie lokal en masse. aber das mit den böllern funktioniert offensichtlich wirklich, nicht einen gehört. menschenmassen waren natürlich trotzdem unterwegs, zumindest am offiziellen silvesterpfad. in den nebengassen ging es eher ruhig zu.

für die kinder gabs luftballon-kunstwerke: adrian wünschte sich ein herz, das mädchen bekam einen blumenstrauß und bei der ö3 bühne geschah das unfassbare, ich hörte erstmals heuer öffentlich last christmas. und die leute gingen dazu voll ab, vor allem im vergleich zu mariah carrey, die vorher trällerte (natürlich aus der konserve). gegen sechs verließen wir die innenstadt in richtung 9. bezirk. beim aussteigen aus der straßenbahn wars dort völlig ruhig und menschenleer. im lokal eines bekannten war wenig los, weshalb die gesellschaft bald geschlossen wurde und nur noch insider kamen. nach leckerem essen wurden mehrere flaschen sekt spendiert, was mir zum verhängnis wurde: schon weit vor mitternacht beschwipst und magendrücken. aber sehr lustig wars.

kurz vor 23.30 waren wir dann wieder daheim – das feuerwerk sehen wir uns natürlich zuhause an, denn wie eine freundin mir mailte: “favoriten explodiert” (wie eh jedes jahr). was adrian allerdings recht egal war, der sich aufs sofa legte und punkt 23.40 einpennte. um mitternacht haben wir ihn aber nochmal kurz aufgeweckt und er hat selig gelächelt. wie üblich lief um 0.00 uhr der donauwalzer im tv. danach gabs noch ein bisschen lachs und baguette für die oldies und dann gings ins bett. wo das kind bis fast mittags schlief. auch eine premiere!

bye ’11…

eine kleine bilanz, inspiriert von irene in irland:

4 urlaube (2 x südtirol, 1x kärnten, 1x dublin)

1 doktorat und 1 roman

1 thanksgiving truthahn (6 kilo)

3 magen/darm infekte (hat nix mit truthahn zu tun)

4 tiergartenbesuche

12 kolumnen

15 kinobesuche (inklusive pressevorstellungen)

3 kinderevents (lilarum, roncalli und urania kasperl)

1 dinner bei kerzenschein

3 fahrten mit dem bummelzug (donaupark, baden, laxenburg)

1 fahrt mit der dampflok

1 laternenfest

3 besuche in der therme (laa und happyland)

1 besuch in der allergieambulanz (bienengift)

3 besuche auf christkindlmärkten

1 großer meilenstein: korrigiertes alter = tatsächliches alter

1 großes jubiläum: 20 jahre er und ich

unzählig: spielplatz, garten, playdates, mails, treffen mit lieben menschen

***

2011 du warst ein guter kumpel und hast mir viele faust’sche augenblicke beschert.

***

ich wünsche allen meinen lesern einen fröhlichen silvesterabend

und alles gute für 2012

 

filmreif

ich liebe ja solche filmreifen szenen, die das leben manchmal für einen bereithält, gestern war es mal wieder soweit.

war mit einer freundin und mit unseren beiden jungs in der WIG rollern, es war total frühlingshaft, 10 grad plus und gegen halb fünf wurde es dämmrig, wir waren gerade am spielplatz, als die sonne in einem sehr opulenten orange unterging, die kinder kletterten johlend auf die rutsche. soviel zum setting und der stimmung.

wir sprachen über eine bekannte von ihr, die ihr erstes kind alleine großzog und während der babyzeit ihren jetzigen mann kennenlernte. wir wunderten uns beide darüber, baby und dates, geht das zusammen (für uns: nein), da meinte die freundin – und es schien mir so als konzentrierte sich das universum völlig auf sie, in diesem moment – mit einer ausladenden handbewegung und aller nur möglichen intensität, wie jemand, der eben gerade dabei ist, etwas ganz fundamentales zu sagen:

“ach wenigstens haben die nie zeit zu zweit gehabt und wissen nicht, was sie vermissen, paarurlaube am strand, schön essen gehen und ins kino, nicht aus dem bett rauskommen…oder auch einfach nur: sich unterhalten können, ohne, dass jemand permanent dazwischenredet…” und dann, die stimme aus dem hintergrund, eine andere mutter mit kleinem mädchen am arm: “oh ja, ich weiß wovon sie sprechen.”

herrlichst, wirklich. ich konnte gar nicht mehr zu lachen aufhören.

p.s. sie ist übrigens eine wunderbare mutter.

platz 88

diesmal ist mein liebster platz von best of böse des falter platz 88, ursula stenzel, ich zitiere:

“im ersten bezirk sind lachen, tanzen, alkoholkonsum sowie geschlechtsverkehr nach 18 uhr strengstens verboten! ungefähr so stellt sich die schwarze bezirksvorsteherin eine perfekte wiener innenstadt vor. es geht zwar völlig in ordnung, wenn sich hofratswitwen im pelzmantel schon zu mittag beim punschstand besaufen, banker bei fabios geld verbrennen und döblinger jungregimenter beim stadtfest abstürzen. aber wenn prolos aus der vorstadt in ihre city einfallen wollen, greift die eiserne uschi durch und klappt die gehsteige hoch. wann kommt die stadtmauer wieder, sie spaßbremse?”

positiv überrascht wurde ich auch von der best of film liste. nachdem ich letztes jahr 9 von 10 filmen nicht mal gekannt habe – und ich halte mich doch für einigermaßen filmaffin – waren es diesmal immerhin sechs von zehn und ich habe dieses jahr sogar zwei filme auf der liste gesehen, nämlich tree of life (wie bereits erläutert bei mir durchgefallen) und bridesmaids (sic!).

xmas 2011

so, das wars mal wieder für weihnachten 2011 und ja, mit kind wird weihnachten jedes jahr besser. diesmal hat adrian sich schon im vorfeld für das christkind und die feier interessiert, auch wenn er sich bei den geschenken nicht festlegen wollte (“was wünscht du dir?” – “ich weiß nicht, ich muss erst nachdenken.”)

das fest war diesmal auch deshalb besonders schön, weil wir am 24. mit der ganzen schwiegerfamilie gefeiert haben, sogar adrians onkel aus südtirol war da. die bescherung wurde mit klavier/gitarre/flöte begleitet, ich bin praktisch die einzige unmusikalische hier, ich kann nicht mal singen. aber ich finde es sehr stimmungsvoll. nach den geschenken gabs dann kekse und tee und wir waren spät zuhause.

am 25. waren wir bei meiner mutter und am 26. bei meinem vater. dort gabs prosecco und lachs und steak und backhenderl und kuchen. außerdem das erste playmobil (raststätte, sogar mit wc!) und ich finde es schon ziemlich erstaunlich, dass für spielzeug ab vier jahren zwei erwachsene gute 50 minuten beim zusammenbauen, bekleben usw. brauchen. gut, für mich gilt hier dasselbe wie beim singen: bemüht, aber talentfrei. ausgesehen hat es dann ziemlich nett:

an geschenken gabs diesmal u.a. dinner und casino, sowie thalia gutscheine (die ebert bio life itself und great movies 3 wurden soeben bestellt). ihm habe ich ein schönes essen zu zweit geschenkt, im jänner dann. und ich bekomme in kürze wohl mein erstes smartphone. call me early adopter!

eigentlich bin ich total wunschlos und dankbar für das große glück, das ich habe.