almis personal blog

thank god it was friday

ein ziemlich perfekter freitagabend beginnt mit dem jauchzen des kindes beim eintreffen der babysitter. 

dann geht man zur garage um das auto zu holen. es schüttet. aber komischerweise macht einem der regen gar nichts aus. man trägt zwar rock, aber auch stiefel, schließlich ist ja schon herbst. und überhaupt ist es schön, unter einem regenschirm zu gehen. autofahren bei regen ist überhaupt toll. man hört dabei natürlich musik "everyone here is in love with everyone else here" (the boat people)… oder franz ferdinand the dark of the matinee, "i charm you und tell you of the boys i hate, all the girls i hate, all the words i hate, all the clothes i hate und how i’ll never be anything i hate – you smile mention something that you like or how you’d have a happy life if you did the things you like" oder the strokes you only live once. bei den strokes habe ich immer das gefühl, dass jeder ihrer songs, so nett er auch ist, unvollständig bleibt. mit voller absicht.

also in die innenstadt. das ist wien grob gesagt der erste bezirk. in dieses bestimmte lokal. eine amerikaner-italiener-cocktailbar fusion. an eben dieser bar junge hippe menschen. ansonsten jede menge normalos. hunde. zwei kleinere kinder, die die gutmütigen hunde ein bisschen necken. hoffen, das keiner der hunde in einen plötzlichen blutrausch verfällt. und dann wird bei rotwein, shiraz um genau zu sein (oh gott, ich bin so ein wein-nichtauskenner, ich musste tatsächlich googlen, wie man den schreibt, aber egal, hauptsache rot), schlemmern. tomatensuppe und pasta und warmer schokokuchen mit warmer schokosauce. due espressi. stundenlang reden und essen, perfekt. zurück auf der straße regnet es immer noch. gottseidank.

daheim dann schläft das baby zufrieden. und bei californication ist evan handler gerade nackt. auch das erträgt man noch, an so einem abend.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

thirteen − 1 =