almis personal blog

filmtipps

drei filme, die ich im letzten monat gesehen habe, kann ich – aus unterschiedlichen gründen – weiterempfehlen.

1. barneys version – nomen est omen. ein film, der nicht durch einen allwissenden und sich jederzeit bei vollem verstand befindlichen erzähler vorgebracht wird, sondern durch einen sehr subjektiven protagonisten. vorteil dabei: mögliche plotholes und unplausible details können darauf geschoben werden. der film beginnt als komödie, bleibt es aber nicht. paul giamatti ist großartig und wurde auch mit einem golden globe dafür belohnt.

2. vier im roten kreis -must see für menschen, die es lieben, coolen kettenrauchenden franzosen in trench-coats bei verbrecherischen handlungen zuzusehen. das besondere daran ist ein heist, der ohne worte auskommt. und das für ganze 25 minuten. alain delon, yves montand, muss man noch mehr sagen? vielleicht noch, dass es ähnlichkeiten zu oceans eleven gibt.

3. michael clayton – ein polit-thriller, der sich allzu glatte hollywood-strickmuster widersetzt, was seine erzählhaltung und figurenzeichnung betrifft. george clooney spielt einen ähnlichen typ mann wie in up in the air und sieht manchmal ganz schön zerknautscht aus, aber he, es ist clooney und da ist zerknautscht immer noch ziemlich chic. tilda swinton glänzt (wie immer) in einer wichigen nebenrolle.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

twelve + ten =