almis personal blog

ESC 24 Israel

Israel darf jetzt, nachdem sie die Lyrics ihres Songs geändert haben, doch am ESC teilnehmen und zwar mit der Sängerin Eden Golan und Hurricane.

Wobei sie eigentlich nur eine Wetterereignis-Metapher (Rain) durch eine andere Wetterereignis-Metapher (Hurricane) ersetzt haben. Und Hurrikan ist die verheerendere, die mehr zerstört hat oder mehr zerstören kann, wenn man jetzt auf die Symbolik achtet. Aber ich denke mal, der EBU war es vor allem wichtig, dass der Monat wegkommt, October Rain ist quasi die Red Flag gewesen, die direkte Assoziationen hätte auslösen können.

Man kann aber prinzipiell in den Text immer noch alles hineinlesen was man möchte und das ist ja auch ein integraler Bestandteil von Kunstrezeption. Jamala durfte mit 1944 (für die Ukraine) außerdem ebenfalls antreten, wo immerhin folgendes gesungen wurde: “They come to your house, they kill you all and say: we’re not guilty.” Was zu den düstersten (und politischsten!) ESC-Lyrics aller Zeiten zählen dürfte, und zwar ganz methapernlos, sondern wortwörtlich, es ging um die Krimtartaren. Und es ist auch komplett gegen die humoristische Anleitung Love Love Peace Peace von Mans Zelmerlöw und Petra Mede von 2016, was man beim Schreiben eines ESC-Songs beachten sollte: “Let it be about something everyone can connect to. Love works. Peace is also a popular way to go. ABBA actually won the competition with a song about war with Waterloo, but this is not something we recommend”. Naja, und dann hat Jamala genau 2016 mit einem quasi Kriegssong gewonnen.

Gewinnen wird Israel heuer sicher nicht, dazu ist alleine schon die Teilnahme viel zu “umstritten”. Hurricane ist aber eine dramatische und auch außergewöhnliche Ballade, deren Qualität schon anerkannt werden wird, denke ich, weil dieses Jahr auch kein sehr starker Balladen-Jahrgang ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

four × 1 =